Personal tools

Der musikalische Adventskalender

Am 14.12. war es wieder soweit: Unsere Grundschule "Otto-Nagel" präsentierte nach zwei Jahren wieder ein Weihnachtskonzert.


Alle hatten im Musikunterricht ihre Beiträge einstudiert, waren voller Vorfreude und aufgeregt, ob der Auftritt auch gelingen und dem Publikum gefallen würde. (Dazu gehörten nicht nur Eltern, sondern auch die Bürgermeisterin, Frau Hustig.)

Natürlich sind  a l l e nicht nur die Kinder! Die Lehrer waren genauso aufgeregt!

Die Aula sah wirklich weihnachtlich aus. Lichterketten, Sterne, Zweige, Baumschmuck und Glitzer ließen Vorfreude aufkommen.

Einige Klassen hatten  während des Kunstunterrichts die Dekoration angefertigt. Dazu gehörte auch ein  Adventskalender in entsprechender Größe.

Die goldenen Zahlen 14 bis 24  verbargen zu Beginn noch die Bilder, die von den Moderatoren der 6. Klassen nach und nach gedreht wurden und dann auch  zu sehen waren.

Passend zu den jeweiligen Zahlen führten die Klassen ihre Beiträge auf. Das waren oft Lieder, nachdenkliche, temperamentvolle oder lustige, aber auch Tänze. So führten die 1. Klassen einen Schneeflockentanz auf und die 6. Klassen beeindruckten mit einer eigenen Choreographie zu einem neuartigen Weihnachtslied, das den Stress vor dem Fest verdeutlichte. Das Nuss-Männlein Pfiffikus war im Kostüm auf der Bühne unterwegs, während die Erstklässler zur Klavierbegleitung sangen, auf  Glockenspielen hämmerten oder auf dem Cajon den Rhythmus spielten.

Alle waren sehr konzentriert, damit der gelernte Text auch wirklich klappt, hatten sich ihren Platz auf der Bühne gemerkt und auch die Verbeugung  bedacht.

Jeder Auftritt war gelungen und das Publikum  klatschte nach jedem Beitrag kräftig in die Hände. Manchmal konnte man zusätzlich Begeisterungsrufe hören.

Zum Abschluss wurde das Saallicht ausgeschaltet und in den Gängen verteilten sich die Kinder der 3a mit Kerzengläsern in den Händen. Sie sangen, drehten sich, schwangen die Lichter und bildeten schließlich eine Lichterpyramide. (Diese wurde übrigens wieder von Frau Bruhns angeleitet.) Das war schön!

Aber der absolute Höhepunkt war der Bonus, der nur in der zweiten Vorstellung vorkam! Alle Lehrer sangen auf der Bühne. Frau Ruhm und Frau Niemeyer begleiteten auf Gitarre und Cello, Herr Rohrbach hielt den Text für die Zuschauer in die Höhe, sodass sich auch die sangesfreudigen Eltern beteiligen konnten.

Nach Beiträgen von Jara Intreß und Jessie Hamisch (6b)

 

 


Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

This site conforms to the following standards: